Der Mieterverband hat eine explizite Aufstellung gemacht, die aufführt, welche Fragen in welchen Situationen gestellt werden dürfen.

Fragen die immer zulässig sind:

  • Name, Vorname, Adresse, Geburtsdatum, Beruf, Arbeitgeber der Mietparteien
  • Frage, ob Schweizer oder Ausländer
  • Art der Aufenthaltsbewilligung und deren Ablaufdatum bei Ausländern
  • Weitere Bewohner, die nicht Mietpartei sind: Kinder (Anzahl, Alter und Geschlecht der Kinder) sowie Erwachsene (Anzahl, allfällige Verwandtschaftsverhältnisse dieser Personen untereinander, resp. zum Mietinteressenten)
  • Bestehender oder beabsichtigter Untermietvertrag
  • Verwendung der Wohnung auch als Wohnung für den Ehepartner (Familienwohnung)
  • Einkommen in Einkommenskategorien (10’000-er Schritte bis zu Fr. 100’000.– oder Frage nach dem Verhältnis zwischen Mietzins und Einkommen)
  • Betreibungen in den letzten zwei Jahren sowie innerhalb der letzten fünf Jahre ausgestellte Verlustscheine
  • Anzahl Autos
  • Haustiere
  • Besondere Lärmverursachung (z.B. spielen von Musikinstrumenten, nicht aber die Frage, ob und welche Instrumente gespielt werden)
  • Frage, ob die bisherige Wohnung durch den Vermieter gekündigt wurde, und wenn ja, warum
  • Anforderungen, welche an die Wohnung gestellt werden (gewünschte Räumlichkeiten)

Wenn bestimmte zusätzliche Angaben einer Behörde gemeldet werden müssen, dürfen diese nur bei denjenigen Interessenten eingeholt werden, mit denen auch ein Vertrag abgeschlossen werden soll. Dies betrifft folgende Informationen:

  • Konfession
  • Zivilstand, Datum der Trauung, Trennung oder Scheidung
  • Bürgerort/Nationalität (bisherige Aufenthaltsdauer in der Schweiz)
  • Heimatort
  • Adresse und Telefonnummer des Arbeitgebers, Dauer des Arbeitsverhältnisses

Folgende Angaben dürfen nur unter besonderen Voraussetzungen verlangt werden (z.B. Bestehen einer gesetzlichen Pflicht, statutarische Zielsetzung der Liegenschaftsverwaltung, andere besondere Gründe):

  • Konfession
  • Zivilstand, Datum der Trauung, Trennung oder Scheidung
  • Name, Vorname, Adresse sowie das Geschlecht von Personen, die dem Mietvertrag nicht als Partei beitreten, Verwandtschaftsverhältnisse zwischen diesen Personen und dem Mietinteressenten
  • Nationalität
  • Heimatort
  • Adresse und Telefonnummer des Arbeitgebers, Dauer des Arbeitsverhältnisses
  • Angaben, die der detaillierten, systematischen Abklärung der finanziellen Verhältnisse der Mietinteressenten dienen
  • Musikinstrumente
  • Unregelmässige Arbeitszeiten
  • Benutzte Fahrzeuge, Fahrzeugmarke, Kontrollschildnummer, Wert des Fahrzeugs
  • Anzahl Wohnungswechsel in den letzten Jahren
  • Grund des Wohnungswechsels
  • Anzahl Zimmer und Mietpreis der bisherigen Wohnung
  • Nutzung der bisherigen Wohnung
  • Verwendungszweck der neuen Wohnung
  • Voraussichtliche Mietdauer
  • Bestehen einer Invalidität (grundsätzlich nur bei Vermietung von Invalidenwohnungen)

Unzulässig sind in jedem Fall folgende Fragen:

  • Beurteilung des Preis-/Leistungsverhältnisses der Wohnung
  • Mitgliedschaft des Mietinteressenten oder anderer Personen bei einer Mieterschutzorganisation
  • Interesse am Abschluss eines Koppelungsgeschäfts, namentlich eines Versicherungsvertrages mit der betreffenden Liegenschaftsverwaltung
  • Bestehende chronische Krankheiten
  • Punktuelle Angaben zur finanziellen Situation des Mietinteressenten, die über das grundsätzlich Zulässige hinausgehen (z.B. Fragen nach Abzahlungs- und Leasingverträgen, insbesondere Restschuld auf Mobiliar; Lohnzessionen)
  • Ist der Mietinteressent aufgrund der Situation auf dem Wohnungsmarkt zum Abschluss des Mietvertrages gezwungen?

Mit Fairwalter können sich ihre Interessenten online auf eine Wohnung bewerben, und Sie können Absagen und Zusagen direkt per Mail versenden. Ausserdem können Sie Verträge auch direkt aus den Informationen der Bewerber erstellen, ohne mühseliges abtippen der Bewerbungsformulare.

Neuste Artikel

Start typing and press Enter to search